NEUE PERSPEKTIVEN!

Für die Aktiven unserer Initiative hat sich im Laufe der zurückliegenden Zeit eine gewisse Entwicklung ergeben in Richtung auf eine gezieltere Auseinandersetzung mit den negativen Folgen der Stadtentwicklung im Allgemeinen und der sich daraus ergebenen Befürchtungen in Bezug auf die Planung des Bahngeländes.

Es tun sich neue Perspektiven für die Arbeit im Stadtteil auf, die nicht nur das Bahngelände betreffen, sondern den ganzen Planungsprozess „Mehr Altona
– der Zukunftsplan“, der letztlich über Umstrukturierungsmaßnahmen zu einer Verdrängung von jetzigen Anwohner_innen führen wird.

So ist auch zu verstehen, dass wir bei der Störung der Veranstaltung im Rathaus (Näheres siehe den „Welt“-Artikel auf unserer Website!) aktiv mitgewirkt haben. Hier hatten sich Aktivisten zusammen gefunden, um neben der Forderung nach einem Autonomen Zentrum für Altona auch Protest und Widerstand gegen den Zukunftsplan Altona öffentlich deutlich zu machen.