Archiv für Oktober 2011

Überblick über die Berichterstattung zur Kampagne „Mietenwahnsinn stoppen“

Wir präsentieren hier einen Überblick über die Berichterstattung rund um die Demonstration „Mietenwahnsinn stoppen“

MIETENWAHNSINNS SYMPHONIE

wir von ALTOPIA und andere Freunde aus Altona werden heute Abend (27.10.2011) vor dem neuen Infozentrum für die „Mitte Altona“ der BSU an der Harkortstraße 121 uns treffen, um dort ordentlich das Pseudo-Bürgerforum durch kräftiges Töpfe schlagen gegen Mietenwahnsinn einzuläuten. Bitte kommt zahlreich!

DEMO MIETENWAHNSINN STOPPEN AM 29.10.2011

Wir werden uns am Samstag den 29.10.2011 um 12:00 Uhr zur Demo Mietenwahnsinn stoppen vor dem Imbiss von Müslim Sahin in der Neuen Großen Bergstraße 15 treffen, um von dort aus gemeinsam zum Millerntorplatz zu gehen wo die Demo um 13:00 Uhr los geht.

Stadtteilversammlung

Stadtteilversammlung : Mietenwahnsinn in Altona – wie stoppen?
25. Oktober 2011 – 19:00
SOAL-Bildungsforum, Große Bergstraße 154

In Altona findet im Vorfeld der Demonstration Mietenwahnsinn stoppen eine Stadtteilversammlung unter dem Motto Mietenwahnsinn in Altona – wie stoppen? statt.

Aus der Einladung: „Leben in Hamburg wird immer teurer. Die Löhne sinken, aber die Kosten steigen. Allen voran die Kosten für das Wohnen. Bald soll der Mietenspiegel rauskommen, eine gesetzliche Grundlage für Mietsteigerungen. Auch in diesem Jahr sind Steigerungen zu befürchten.

Wie sieht die Situation in Altona-Alststadt und Altona-Nord aus? Im Gegensatz zu Ottensen oder St. Pauli sind hier viele Wohnungen im Besitz von SAGA-GWG und Genossenschaften.

Aber schützt un das Mietsteigerungen? Welche Erfahrungen haben wir MieterInnen bereits gemacht? Welche Entwicklungen sind wahrscheinlich?

Und vor allem: Wie können wir uns hier vor Ort gegen steigende Mieten wehren? All das wollen wir mit euch gemeinsam diskutieren.

Wann und Wo?

Am 25.10.2011 um 19 Uhr

Große Bergstraße 154 im Neuen Forum Altona. Saal des „SOAL-Bildungsforum“ im 1. Stock. Eingang: von der Seite (Haus-Nr. 152).

Eine Veranstaltung der Altonaer Plattform gegen Verdrängung“